top of page

Resilienz - Trend oder Zukunft? (Teil 1)

Aktualisiert: 1. Aug. 2023

Achtsamkeit

Achtsamkeit für unserer Kinder

Resilienz ist in aller Munde. Doch was ist das überhaupt und ist es nur ein Trend oder essentiell in der heutigen Zeit, um nicht irgendwann am schnellen Wandel der Zeit zu zerbrechen?


In der neuen Blog-Reihe möchte ich Dir die 7 Kriterien für eine gute Resilienz vorstellen.

Vielleicht entdeckst du bei dem ein oder anderen Punkt auch Möglichkeiten für Dich, weniger gestresst im Alltag zu sein oder sogar einen neuen Schub an Lebensqualität zu bekommen.

Oft sind es die einfachsten Dinge, die man vergisst oder vielleicht zu wenig Wichtigkeit beimisst. Die aber eben den Unterschied machen.


Es ist doch oft wie bei kleinen Kindern am Geburtstag. Hast Du es auch schon beobachtet, dass das Geschenkpapier zerreißen viel mehr Spaß macht, als dass der Inhalt interessant ist....?

Kannst Du Dich an Dein letzten Geschenk erinnern? Und weißt Du noch, wie das Geschenkpapier ausgesehen hat?

Falls ja, KLASSE!

Falls nein, auch KLASSE. Denn dann weißt du jetzt, bei welcher einfachen Sache Du ansetzen kannst: Achtsamkeit!


Neurowissenschaftler haben erst vor einigen Jahren die positive Wirkung von "Achtsamkeit" im Gehirn wissenschaftlich nachweisen können.

Seither ist es ein Trend in der Unternehmenswelt geworden und wird immer mehr zum Trend.


Achtsamkeit ist jedoch soviel mehr als ein Trend! Sondern wirkungsvoller als ein Pillencocktail.

Zu den positiven Auswirkungen von Achtsamkeit gehören Stressresilienz, erhöhte Konzentration, Klarheit und Steuerung von Emotionen. Burnout kann mit Achtsamkeit geschwächt werden, Bluthochdruck gesenkt und das Immunsystem stärken.


Was ist Achtsamkeit?


Achtsamkeit ist eine innere Haltung, in der Du bewusst ins Hier und Jetzt kommst.

Ohne Wertung, einfach Wahrnehmen.

Ohne zu Hinterfragen, einfach Sein lassen.

Ohne es ändern zu wollen, einfach akzeptieren


Wir springen von einem Thema zum nächsten und denken, Multitasking sei eine Gabe.

Nein es ist ein Fluch. Es versetzt uns in Stresssituationen und wir fühlen uns dadurch ständig getrieben, im Innen und Außen.

Wir sind ständig mit den Gedanken in der Vergangenheit und beschäftigen uns mit unseren Erfahrungen oder verlieren uns in der Zukunft und beschäftigen uns mit unseren Ängsten und Befürchtungen.

Dabei könnte es so einfach sein, wenn wir einfach im Hier und Jetzt wären.

Das Arbeiten ist effizienter, weil wir Aufgaben bis zum Ende bringen.

Es ist weniger fehlerbehaftet, weil wir konzentrierter sind.

Unsere Kinder brauchen keine stundenlanges Entertainment-Programm von uns, sondern eine qualitativ hochwertige Zeit, in der wir WIRKLICH bei ihnen sind und nicht mit einem Auge in der Welt von anderen Mamis und Papis auf Instagram verschwinden.


Aber wie kannst Du das jetzt umsetzen und im Alltag etablieren?

Ich habe dir 3 Beispiele mitgebracht, welche Du sofort und einfach ausprobieren kannst:

Wichtig ist: Glaube mir erst mal nichts - probiere es aus!

  • Konzentriere Dich auf das was ist:

Stell Dir vor, Dein Mitarbeiter, Chef, Mann, Kind etc. spricht mit Dir. Hör genau zu. Lausche.

Sei im Moment und lass Dein Ego raus, Deine Meinung weg.

Warte nicht nur auf die Lücke, in der Du endlich was sagen kannst, sondern lausche und nimm genau wahr, was Dir gerade erzählt wird.

Diese Wahrnehmung in Gesprächen macht ganz andere Lösungen möglich. Macht möglich, den anderen wirklich zu verstehen!

  • Den Kopf frei machen

Stell Dir vor, Du gehst in ein Meeting, ein Gespräch oder zu einem Treffen.

Jeder lebt in einer andern (Gedanken)Welt. Mach Dich frei. Nimm Dir ein paar Sekunden, um in der neuen Situation anzukommen.

Lass Die Arbeit dem Kopf, wenn Du Dein Kind abholst und sehe nur Dein Kind.

Hake das letzte Meeting ab, wenn Du in ein Gespräch mit einem Mitarbeiter oder Kollegen*in gehst.

Sitz mit Deinem Mann oder Deiner Frau auf dem Sofa und leg Dein Handy weg. Mach Dich frei für diese Momente und die Menschen.

Du wirst den Unterscheid spüren ... und nicht nur DU

  • Body-Scan

Das ist eine Übung, die man immer und fast überall machen kann und niemand wird es Dir anmerken.

Wandere in Gedanken durch Deinen Körper, um festzustellen wie es Dir gerade geht.

Ist Dein Gesicht angespannt? Beißt Du Dir auf die Zähne? Ziehst Du die Schultern hoch?

Ist Dein Mund trocken oder läuft dir das Wasser im Mund zusammen?

Vielleicht registrierst Du eine Müdigkeit, die Dir sonst nicht aufgefallen wäre?

Mithilfe von Body-Scan bekommst Du viel schneller mit, was Du gerade bauchst, Dir gut tut oder eben nicht.


Ich freue mich, wenn Du ganz Neugierig erforscht, ob das alles für Dich stimmt. Ob Du Dich wiederfindest oder Dir einer der Tipps hilft, Dich besser zu fühlen:-)


Bis zum nächsten Mal

Verena



80 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page